Zutaten DIY Liquid als Illustration

Einführung

Das Mischen eigener E-Liquids ist eine spannende und kreative Möglichkeit, Deine Vaping-Erfahrung zu personalisieren. Es bietet nicht nur die Freiheit, einzigartige Geschmacksrichtungen zu kreieren, sondern kann auch kosteneffizienter sein als der Kauf von fertigen Liquids. In diesem Blogpost erfährst du, wie du Deine eigenen E-Liquids sicher und erfolgreich mischen kannst.

Was du benötigst

Bevor du beginnst, benötigst du einige grundlegende Materialien und Zutaten:

  • Basen: E-Liquids bestehen hauptsächlich aus einer Mischung von Propylenglykol (PG) und pflanzlichem Glycerin (VG). PG sorgt für den "Throat Hit", während VG für die Dampfproduktion verantwortlich ist. du kannst verschiedene Mischverhältnisse ausprobieren, um die für Dich beste Kombination zu finden.
  • Nikotin: Falls gewünscht, kannst du Nikotin hinzufügen. Nikotinshots sind in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. Achte darauf, dass du die richtige Menge für deine gewünschte Stärke berechnest.
  • Aromen: Es gibt eine riesige Auswahl an Aromen, von fruchtig bis süss, von mentholhaltig bis tabakähnlich. Stelle sicher, dass die Aromen für das Dampfen geeignet sind.
  • Mischflaschen und Messgeräte: Präzise Messungen sind entscheidend. Verwende Spritzen, Pipetten und Messbecher, um die Zutaten genau zu dosieren. Mischflaschen mit Tropfverschluss sind ideal für die Lagerung deiner fertigen E-Liquids.
  • Schutzausrüstung: Trage immer Handschuhe und eine Schutzbrille, insbesondere beim Umgang mit Nikotin, da es hochkonzentriert gefährlich sein kann.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Vorbereitung

Stelle sicher, dass dein Arbeitsbereich sauber und gut belüftet ist. Lege alle benötigten Materialien und Zutaten bereit. Notiere Dir Dein gewünschtes Rezept oder die Mischverhältnisse, bevor du beginnst.

2. Basis mischen

Entscheide Dich für das Verhältnis von PG zu VG. Ein häufig verwendetes Mischverhältnis ist 50/50, aber viele Dampfer bevorzugen 70/30 VG/PG für mehr Dampfproduktion. Messe die benötigten Mengen von PG und VG ab und gib sie in Deine Mischflasche.

3. Nikotin hinzufügen

Wenn du Nikotin hinzufügen möchtest, berechne die benötigte Menge, um die gewünschte Stärke zu erreichen. Verwende eine Spritze, um das Nikotin genau zu dosieren, und füge es der Basis hinzu. Mische die Flüssigkeit gut durch.

4. Aromen hinzufügen

Aromen machen etwa 5-20% der Gesamtmenge deines E-Liquids aus. Experimentiere mit kleinen Mengen und steigere bei Bedarf. Messe die Aromen mit einer Spritze oder Pipette ab und füge sie zur Basis hinzu. Schüttle die Flasche kräftig, um alles gut zu vermischen.

5. Reifen lassen

Viele E-Liquids benötigen eine Reifezeit, um ihren vollen Geschmack zu entfalten. Lass Deine Mischung mindestens ein paar Tage, besser jedoch zwei Wochen, an einem kühlen, dunklen Ort stehen. Schüttle die Flasche gelegentlich, um die Reifung zu fördern.

Sicherheitshinweise

  • Nikotin-Handhabung: Sei besonders vorsichtig beim Umgang mit Nikotin. Es ist hochgiftig in konzentrierter Form und sollte nicht in Kontakt mit der Haut kommen.
  • Lagerung: Bewahre Deine E-Liquids und Zutaten ausserhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren auf.
  • Kennzeichnung: Beschrifte Deine Mischflaschen mit dem Datum und den verwendeten Zutaten, um Verwechslungen zu vermeiden.

Fazit

Das Selbermischen von E-Liquids kann eine lohnende und unterhaltsame Erfahrung sein, die Dir erlaubt, Deine Vaping-Erfahrung genau nach Deinen Vorstellungen zu gestalten. Mit der richtigen Ausrüstung, etwas Geduld und Vorsicht kannst du deine eigenen köstlichen und einzigartigen E-Liquids kreieren. Probier es aus und geniesse die Freiheit, Deine eigenen Geschmacksrichtungen zu entdecken!